top of page

mJC-Qualifikation: Aller guten Dinge sind drei

Oh, war das ärgerlich! Noch eine Minute vor Schluss des Qualifikationsspieles zur Schleswig-Holstein-Liga führte unsere männliche C-Jugend in Schleswig mit zwei Toren. Und war selbst im Angriff. Dann ging der Ball jedoch bei einem Durchbruchversuch verloren und im folgenden Angriff führte ein misslungener Pass zu einem technischen Fehler. Gegner Slesvig IF, ein Verein der dänisch-orientierten Minderheit im Norden unseres Bundeslandes, nutzte die Ballgewinne und konnte das Spiel nach 2 x 20 Minuten noch zum 15:15 ausgleichen.


Trainer Gunnar Weber nahm’s gelassen. „Die Jungs müssen erst noch lernen, einen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dass der Ball beim Festlaufen in der Deckung mal verloren gehen und nicht jeder Pass gelingen kann, ist nichts Besonderes und passiert im Spiel häufiger. Ärgerlich nur natürlich, wenn gleich zwei derartige Fehler hintereinander passieren. Wenn mir im Vorfeld jemand gesagt hätte, dass wir gegen die Schleswiger ein Unentschieden erreichen können, hätte ich dies sofort unterschrieben.“



Zwar konnten Damian, Emil & Co. im zweiten Spiel des Relegationsturniers die Jungen von Tills Löwen mit 16:12 besiegen, gegen den ungerechten Modus der zweiten Qualifikationsrunde, der im Rahmen der angesetzten Dreierturniere die Heimvereine deutlich bevorteilt, waren sie aber machtlos. Denn: Die zweite Begegnung hatten unsere Jungs direkt im Anschluss an das Schleswig-Spiel zu bestreiten. Pause dazwischen: Nur etwa 40 Minuten. Die Schleswiger konnten sich dagegen mehr als zwei Stunden erholen, trafen zudem auf einen angeschlagenen Gegner und wussten, mit wieviel Toren Unterschied sie gegen Tills Löwen gewinnen mussten, um die Quali als Staffelerster erfolgreich abschließen zu können. Am Ende waren es gar 11 Tore Differenz, gut für Slesvig IF, aber schlecht für unser VfL-Team.


Als Staffelzweiter der zweiten Qualirunde hat Gunnar mit seiner Mannschaft nun am kommenden Sonntag (2. Juli) eine letzte Möglichkeit, den Sprung in die Schleswig-Holstein-Liga zu schaffen. In einem Viererturnier mit den Zweiten der drei anderen Qualifikationsstaffeln werden dann die letzten beiden Qualifikanten für die landesweite Liga ermittelt. Die drei Gegner kommen alle aus dem Norden Schleswig-Holsteins, nämlich aus Munkbrarup, Ohrstedt/Ostenfeld-Wittbek-Winnert und Treia/Jübek. Gastgeber sind die Handballfreunde Flensburg-Munkbrarup (HFF Munkbrarup), so dass wir Schleswig-Holstein ganz von Süd nach Nord bereisen müssen und dabei mehr als doppelt so viele Kilometer zurückzulegen haben wie Ohrstedt und Treia zusammen. Wie man aber hört, will sich eine große Geesthachter Fangemeinde auf den Weg an die dänische Grenze aufmachen, um die VfL-Jungs zu unterstützen. Der gecharterte Bus ist jedenfalls voll ausgebucht und eine tolle Rückfahrt mit viel Spaß ist vorprogrammiert. Ganz egal, wie die Jungen abschneiden; sie haben schon jetzt den VfL Geesthacht auf Landesebene hervorragend repräsentiert. (30.6.2023, hws, Artikel für die Homepage)

83 Ansichten

Comments


Anker 1
Anker 2
Anker 3
bottom of page