top of page

Unsere Ausfahrt nach Tönning – Bericht aus der Sicht der Betreuer

Tag 1:

Wir sind gut und sicher in Tönning angekommen. Die Zimmer sind bezogen, und wir haben uns in der Jugendherberge bereits orientiert. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, abgesehen von einigen Zimmerwünschen. Wir haben die Kinder über die Hausregeln informiert. Das erste Abendessen war deutlich besser als im Vorjahr, und wir haben vereinbart, dass es ab morgen Mittag Snacks geben wird, was das lästige Lunchpaket-Packen vermeidet. Der Abend stand nach einer DVD-Vorführung zur freien Verfügung. Dies wurde sehr ausgiebig genutzt.


Tag 2:

Heute haben wir das Wasserlabor besucht, was den Kindern viel Spaß gemacht hat. Die Laborarbeit verlief konzentriert, und die Trainingseinheiten wurden mit viel Freude absolviert. Allerdings war die Teilnahme am Spieleabend geringer als erwartet. Die Erweiterung der zwischenmenschlichen Kontakte stand wohl eher im Vordergrund. Das Training wurde gut angenommen und wurde sehr konzentriert und mit viel Spaß absolviert. Morgen steht ein Ausflug ins Multimar auf dem Programm.


Tag 3:

Die Stimmung ist nach wie vor gut, und die Verpflegung wird immer noch gelobt. Im Multimar: „Wir müssen euch mal ein Lob aussprechen.“ „Ihr seid die seit langem freundlichste und rücksichtsvollste Gruppe in unserem Haus gewesen.“ So die Aussage an der Information/Kasse im Multimar in Tönning. Das hat unsere C-Jugenden sehr gefreut. Überhaupt war das heute im Multimar eine runde Sache. Beide Gruppen hatten viel Spaß und waren mit Eifer bei der Sache. Jedes Kind hat eine Entdeckungstour mit Fragen gemacht. Auch hier war der Eifer groß. Fazit hier: Auch Spielzeugbagger im Sandkasten haben für C-Jugendspieler durchaus einen Reiz und die Otterstation im Multimar war der Renner. Im Training standen heute neue Lernschwerpunkte auf dem Programm. Diese wurden von allen Beteiligten sehr gut umgesetzt, sodass das Training wieder als sehr zufriedenstellend eingestuft wurde.


Tag 4:

Wir hatten heute einen ereignisreichen Tag mit Training und dem Besuch des Westküstenparks in St. Peter-Ording. Dort gibt es über 800 Tiere aus aller Welt und die größte mit reinem Nordseewasser gefüllte Seehundanlage Deutschlands. Bei der Abwicklung der Fahrten zwischen Jugendherberge, Halle und Westküstenpark wurden wir leider einmal glatt vergessen. Bei der Abholung der C-Jugend am Westküstenpark war nur ein Großraumtaxi vor Ort. Der zweite Wagen stand zur Abholzeit in St. Peter-Ording noch gelassen an der Jugendherberge in Tönning. Das Training verlief wie immer reibungslos.


Tag 5:

Heute ist der Abreisetag. Wir haben die Jugendherberge vor unserer Abreise wieder in den Urzustand versetzt. Im Training gab es das große freundschaftliche Abschlussturnier.


Abschluss: Wir hatten eine großartige Zeit in Tönning. Die Jugendlichen haben sich vorbildlich verhalten, und wir hatten alle viel Spaß.


Ende des Berichts.



173 Ansichten

Comments


Anker 1
Anker 2
Anker 3
bottom of page