mJD vs. SG Glinde/Reinbek 1 – ein Spiel der „tausend“ Unterbrechungen

Der Spielbericht vom vergangenen Samstag musste etwas warten. Da stöbert man kurz vorm Verfassen einmal auf der Handball-Erleben Website und muss innerlich schmunzeln. Denn die Überschrift vom Spielbericht unserer mJC würde auch für unser Spiel passen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt, weil es auch dort ein Spiel gegen die Mannschaft von Glinde war.

Aber nun zu unserem Spiel – auswärts in Glinde - es war das erste Rückrundenspiel und das letzte vor der Weihnachtspause.

Nach Anwurf merkte man schnell, dass die Glinder Jungs viel mehr Körperkontakt suchten. Im Gegensatz dazu wirkten unsere Jungs sehr zurückhaltend. Der Schiri musste sehr häufig abpfeifen und unsere Jungs bekamen ständig Freiwürfe – was grundsätzlich ja in Ordnung ist, aber der Spielverlauf war dadurch sehr gestört und konnte gar nicht richtig rund und charmant ablaufen.

Für die Zuschauer kein schönes Spiel. Die Glinder waren in ihren Pässen und Kombinationen schneller und zielsicherer und konnten ihre Führung früh aufbauen. Doch unsere Jungs lassen sich ja generell schwer dadurch beeindrucken und versuchen auch ihre Bälle ins Tor zu bringen – das gelang auch, so dass es zur Halbzeit wenigstens 14:7 stand.

Auch die zweite Halbzeit war vom Spielverlauf mit Unterbrechungen durchzogen. Zusätzlich bekamen unsere Jungs zwei Mal hintereinander 2 Minutenstrafen – unglücklich – das Endergebnis von 29:14 war dann auch nicht weiter überraschend. Aber immerhin besser als bei der ersten Begegnung mit der 1. Mannschaft von Glinde.

Nun heißt es erstmal Spielpause und die Vorweihnachtszeit genießen. Wir wünschen allen eine schöne Weihnacht!





16 Ansichten

© 2019 Handballabteilung VfL Geesthacht