mJD - Auswärtsspiel gegen HSG 404 in einer frostigen Halle

Früh morgens, zumindest fürs Wochenende, trafen wir uns auf dem Parkplatz der BvS. Heute ging es mal wieder zu einem Auswärtsspiel ins schöne Lütjensee.


Bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune, kamen wir in der Halle der HSG 404 an.

In der Halle herrschten eisige Kälte und die zahlreich mitgefahrenen Eltern fröstelten etwas, während sich die Jungs fürs Spiel aufwärmten.

Einige von uns holten sich, ihre glücklicherweise im Auto befindlichen, Decken. Schade war auch, dass es keinen wärmenden Kaffee oder sonstige Leckereien gab. Das ist zum Glück eher die Ausnahme.


Die Jungs vom HSG 404 konnten beim Aufwärmen bei den Zuschauern und sicher auch bei den Jungs einen souveränen Eindruck hinterlassen. Wir hatten noch den Spielstand vom letzten Spiel im Hinterkopf und hofften, dass unsere Jungs diesmal mehr gegenhalten können. Im Training sehen Sonja und Lars, das Trainerteam, schließlich dass sie es können ;-)


Die ersten fünf Minuten des Spiels liefen wiedererwartend richtig gut. Unsere Jungbieber passten sich gut zu, hielten das Tempo der Gegner mit und fanden gute Lücken zum Abwurf...und der Ball fand auch den Weg ins Netz.

Doch dann merkte man, dass die hohe erste Konzentration nicht gehalten werden konnte. Irgendwie schien die Luft raus und die Gegner warfen ein Tor nach dem anderen. Unsere Jungs bewegten sich weniger und weder der Angriff noch die Abwehr funktionierte. Vereinzelt konnten durch kurze Aufschwünge Tore erzielt werden, leider wurde der Abstand immer größer. Hin und wieder wurde in der Anzeige auf der falschen Seite (meist zu unserem Nachteil) ein Tor gegeben, ob das Halbzeitergebnis tatsächlich 20:9 war, kann nicht hundertprozentig gesagt werden.


Bei der kalten Halle zogen sich unsere Jungs in der Halbzeitpause ihre Jacken über, um nicht auszukühlen und bekamen motivierende Worte vom Trainerteam.


Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit fingen tatsächlich auch so wie die erste Halbzeit an...schnelle Spielzüge, gute Pässe und Tore für unsere Jungs waren zu sehen. Nur wiederholte sich dann auch der Rest und die Jungs wirkten schläfrig und die Pässe waren langsam und unkonzentriert. Der Torabstand wurde weiterhin größer, wobei sich ebenfalls Fehler auf der Spielanzeige einschlichen, die von uns Eltern bekundet wurden. Die Niederlage bleibt stehen, nur das genaue Ergebnis kann hier noch nicht geschrieben werden. Die Anzeige zeigte zu Spielende jedenfalls 41:18.


Wenn man daraus wenigstens etwas Positives ziehen möchte, dann dass es beim Hinspiel 16:39 stand und sich unsere Jungs etwas verbessert haben ;-) so what..?! , eine Erfahrung reicher und wenn es das nächste Mal in der kalten Jahreszeit nach Lütjensee geht, nehmen wir mehr Decken und Kaffeekannen mit.


Applaus bekommt ihr auch bei Niederlagen von uns Jungs.



18 Ansichten

© 2019 Handballabteilung VfL Geesthacht