top of page

Männliche B-Jugend: Sieg gegen den TSV Plön sichert die 3. Runde in der Oberligaquali

Die Oberliga Schleswig-Holstein ist weiterhin im Blickfeld der Jungen unseres B-Jugendteams. In der zweiten Oberliga-Qualifikationsrunde am vergangenen Sonnabend (15.6.) in Silberstedt im Kreis Schleswig-Flensburg gewannen die Biberhandballer das Halbfinale gegen den TSV Plön mit 26:19 und unterlagen im Finale dem Bredstedter TSV mit 12:22, der sich mit diesem Sieg für die Oberliga qualifizierte. Als Verlierer des Finales hat die Weber-Sieben aber die dritte Relegationsrunde erreicht.


Gegen die Plöner zeigten Kolja, Ben, Damian & Co. eine sehr konzentrierte Leistung. Prunkstück war die Abwehr, die nach anfänglichen Schwierigkeiten mit zunehmender Spieldauer immer sicherer agierte und die Plöner Gegenspieler ab der 15. Minute verzweifeln ließ. Viele Würfe wurden geblockt, die Gegenspieler wurden rechtzeitig attackiert, festgemacht und vorhandene Lücken geschlossen. Aber auch der Angriff präsentierte sich in blendender Form: Es gab kaum Fehler, nach Ballgewinnen wurde schnell nach vorn gespielt, die Abläufe klappten und die Toreffizienz war gut. Lohn waren ein 6:0-Lauf in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit, eine 17:11-Halbzeitführung und beim 25:15 in der 37. Minute eine 10-Tore-Führung. Zwar konnten die Plöner in den verbleibenden Minuten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben; am Ende stand aber ein ungefährdeter 26:19-Sieg für die Biberhandballer auf der Anzeigentafel.


Ganz anders das Bild gegen die Bredstedter, die sich im ersten Halbfinale nur knapp gegen die Gastgeber, die zweite Mannschaft der HC Treia/Jübek, durchsetzen konnten. Nach einem 2:2-Zwischenstand gelang unseren VfL-Jungen zwölf Minuten lang nur ein Treffer (Kolja zum 3:5), während die nordfriesischen Handballer neunmal erfolgreich waren (3:11, 17. Minute). Bereits zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Zur Halbzeit hieß es aus Geesthachter Sicht 4:11. Zwar verliefen die zweiten 20 Minuten etwas ausgeglichener, dennoch war die Niederlage mit 12:22 am Ende recht deutlich.


Die Gründe für die hohe Niederlage? Erstens: Die Bredstedter waren unseren Jungen körperlich überlegen. Sie waren erfahrener, abgezockter. Es war zu sehen, dass einige der Gegenspieler bereits eine Saison in der B-Jugend gespielt haben. Die körperbetonte Spielweise und die kompakte 6:0-Deckung der Handballer von der Nordsee war für unsere Jungen neu und lag ihnen nicht. Zweitens: Der Spielmodus mit zwei Halbfinalen bevorteilt den Sieger des ersten Halbfinales. Fast zwei Stunden konnten sich die Bredstedter bis zum Beginn des Finales erholen, den Biberhandballern blieben dagegen nur etwa 35/40 Minuten. Ein Großteil der Körner, die unsere VfL’er im Spiel gegen Plön gelassen hatten, konnten in dieser kurzen Phase nicht regeneriert werden. Und drittens: Unsere VfL-Jungen wirkten ob der körperlichen Dominanz des Gegners verunsichert und konnten zu keiner Zeit ihr Potential abrufen und an die Leistung aus dem Plönspiel anknüpfen.


Wie dem auch sei. Unser VfL-Team ist auf jeden Fall für die dritte und letzte Relegationsrunde qualifiziert. Und auch das ist schon ein Erfolg für unsere junge Truppe, die ja fast ausschließlich aus Spielern der Jahrgänge 2009 und 2010 besteht, also aus Spielern des jüngeren B-Jugendjahrgangs sowie aus C-Jugendlichen. Denn: Von den ursprünglich 32 Bewerbern für die B-Jugend-Oberliga sind in den Runden 1 und 2 schon 14 (!) Kandidaten ausgeschieden.


Positiv auch: Der Sieg gegen Plön und die Finalteilnahme in Silberstedt haben aus Geesthachter Sicht einen erfreulichen Nebeneffekt. Als Verlierer des Finales dürfen wir die dritte Qualirunde in Geesthacht, in der neben unseren Jungs ein weiterer Zweitplazierter der zweiten Runde sowie zwei Drittplazierte vertreten sein werden, ausrichten! Super. Wir drücken die Daumen. (hws, 18.6.2024)




142 Ansichten

Comments


Anker 1
Anker 2
Anker 3
bottom of page