Bittere Niederlage in Boostedt

In Boostedt verlieren wir erstmals nach drei siegreichen Spielen in Folge.

Dabei waren die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel eigentlich gegeben. Immerhin traten wir mit voll besetzter Truppe gegen eine dezimierte Boostedter-Mannschaft an. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Bis zur 20. Minute (Spielstand 10:10) konnten sich weder die Gastgeber noch wir einen Vorsprung verschaffen. Leider ließen wir in den letzten Minuten des ersten Durchgangs einige hundertprozentige Chancen liegen, die Boostedter setzten sich zwischenzeitlichmit drei Toren ab. Wir ließen uns davon jedoch nicht aus unserem Konzept bringen. So erzielte Felix aus einem Einwurf heraus in der letzten Sekunde der ersten Spielhälfte den sehenswerten Anschlusstreffer zum 13:12. Entsprechend motiviert begannen wir die zweite Halbzeit. Die Gastgeber bereiteten uns allerdings durch ihre 5 – 1 Abwehr weiterhin Schwierigkeiten. Vor allem gegen den großen Abwehrblock taten wir uns schwer. Mit Würfen aus der zweiten Reihe waren wir selten erfolgreich, die meisten Treffer erzielten wir über die Außenpositionen. In der Abwehr waren wir leider oftmals zu spät dran und im Angriff zeigten wir Schwächen im Abschluss, sodass sich Boostedt bis zur 50. Spielminute einen komfortablen 4-Punkte-Vorsprung erarbeiten konnte.Nachfolgend gaben wir noch einmal alles; auf den (mittlerweile zwei) vorgezogenen Abwehrpositionen fingen Conny und Felix mehrere Pässe der Boostedter ab, die in erfolgreich vollendeten Gegenstoßen mündeten. In der 59. Spielminute hatten wir durch einen Siebenmeter die Gelegenheit zum Ausgleich. Conny führte (zu platziert) aus und traf den Pfosten. Letztlich unterlagen wir mit 29:28. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass wir das Spiel nicht durch den verworfenen Siebenmeter verloren haben. Dafür haben wir im vorangegangenen Spielverlauf vorne zu viele Chancen liegen- und in der Abwehr dem Gegner zu viel Freiraum gelassen. Insbesondere ist es uns nicht gelungen, den Spielmacher der Boostedter (16 Tore) in den „Griff“ zu bekommen. Immerhin können wir uns selbst zugutehalten, dass wir die (mitunter deutlichen) Führungen der Gastgeber nicht lange auf uns sitzen gelassen haben. Gekämpft haben wir bis zum Schluss.

In zwei Wochen haben wir im Derby gegen Glinde die Chance, das Jahr 2019 mit einem Sieg im Biberbau erfolgreich zu beenden.

Unsere Torschützen: Flex (6), Felix (5), Billie, Conny (je 4), Simon, Niklas, Tom (aka die WG) (je 2), Lars, Benny, Torben (je 1)

Eure 1.Herren





11 Ansichten

© 2019 Handballabteilung VfL Geesthacht