2. Männer gegen VFL Union Oldesloe 1

Moin Moin,

dritter Saisonspieltag, zweites Heimspiel, ein Sieg, eine Niederlage. Als Gegner durften wir die Jungs von Union Oldesloe 1 begrüßen, aka ehemals VFL Oldesloe 1. Eine Mannschaft, die man schon sehr lange kennt und die sich seitdem größtenteils kaum verändert hat, was das Spielermaterial angeht. Da durften wir also gewarnt sein. So, theoretisch könnte man jetzt fasst exakt dieselben Spielberichte aus der letzten Saison einfügen und ein wenig ergänzen. So einfach und unkreativ wollen wir es uns dann doch nicht machen. Also berichten wir mal wieder ein wenig ausführlicher.

Erstmalig konnten wir in dieser Saison eine volle Bank anbieten, endlich war auch Neudaddy „StoneCold“ Max Körten wieder mit von der Partie. Die Oldesloer präsentierten sich nicht ganz so voll besetzt, unterschätzen war selbstredend trotzdem nicht erlaubt.

Und was passierte? Ein leises Bargteheide Déjà-vu deutete sich an und wir durften umgehend einen 4:0 Rückstand hinterherlaufen. Glücklicherweise konnten wir diese Phase dieses Mal um drei Minuten verkürzen und ließen die Oldesloer nicht weiter wegziehen. Nach gut 10 Minuten begann dann eine Phase die man defensiv als außerordentlich gut bezeichnen kann. Oldesloe fand im Angriff kaum eine Lösung, wir holten den Rückstand Stück für Stück auf und gingen nach 20 Minuten erstmals in Führung. Ab der 23. Minute, hielten wir die Oldesloer halbzeitübergreifend über 10 Minuten bei einem Tor und wir konnten uns mehr und mehr absetzen. Halbzeitstand 16:13.

In der Halbzeit gab es von den Trainern aufgrund der starken Abwehr und des recht konsequenten Angriffs nach 10 Minuten nichts Großartiges zu kritisieren. Devise war, dem Gegner jetzt schnell den Zahn zu ziehen und den Vorsprung peux à peux auszubauen.

Es schien zu Beginn der zweiten Halbzeit auch alles zu funktionieren. Die Abwehr ließ weiterhin kaum etwas zu und der Angriff sorgte dafür, dass wir uns einen zwischenzeitlichen 9 Tore Vorsprung rausspielten und wir das Spiel dann locker nach Hause schaukeln könnten. Was dann ab der 46 Minute mit uns passierte, ist schwer in Worte zu fassen. Jeder Spieler sollte aus den vergangenen Spielen gegen Oldesloe gewusst haben, dass die Jungs sich verdammt nochmal nie aufgeben und denen das Sprichwort „den Kopf in den Sand stecken“ ein absolutes Fremdwort zu sein scheint. Aber wie dem auch sei, wir brachten es fertig, 11 Minuten kein Tor mehr zu werfen, die Oldesloer gewannen immer mehr Oberwasser und pushten sich so absolut verdient in der 57. Minute zum Anschluss auf ein Tor Rückstand. Hier müssen wir wieder einmal den Hut für diese Moral von der Truppe ziehen. Nach dem fast kompletten Verspielen des Vorsprunges, haben wir es dann mal wieder geschafft uns am Riemen zu reißen und hielten endlich mehr dagegen. Zum Glück gerade noch rechtzeitig und wir schaukelten das Ding am Ende hin doch noch über die Zeit. Endstand 28:26.

Was kann man nach dieser Achterbahnfahrt als Feedback schreiben? Zuerst einmal müssen an erster Stelle Marvin und Lasse erwähnt werden. Marvin befindet sich seit Wochen in herausragender Form und zeigte gestern im Angriff und in der Abwehr eine exzellente Leistung. Lasse steht sinnbildlich für die zwischenzeitlich sehr starke Abwehrleistung, aber der Chef stach hier wieder einmal besonders heraus. Trotz des negativen Kreislaufs, in den wir uns gegen Ende gespielt haben, war die Stimmung zumeist sehr positiv und aufbauend, das kann sich sehen lassen. Als Fazit sollte stehen, 40 starke Minuten, die Lust auf mehr machen. Dementsprechend aber auch 20 Minuten für den Allerwertesten, die einen die Nackenhaare aufstellen lassen.

Auch hier nochmal, großen Respekt und Daumen hoch vor der Moral der Oldesloer. Nicht viele Truppen kämpfen sich so zurück und nicht viele stecken da irgendwann auf und ergeben sich ihrem Schicksal.

Nun geht es in die erste längere Spielpause. Erst am 16.11 dürfen wir zum nächsten Ligaspiel antreten, dort erwartet uns gegen die Jungs von der HSG 404 2 (ehemals GHG Hahnheide), ein erneut heißer Tanz.

Vielen Dank an alle die, den Weg in die Halle gefunden haben.


Es grüßt die 2. Herren


Es spielten: Airlofski und Max K. im Tor. Lennart, Sören 2, Markus 5, Henna 2, Lasse, Michi, Wüste 4, Kolja, Marvin 11 (5/5), Jens, Paddy 2 und Stefan 2.

252 Ansichten

© 2019 Handballabteilung VfL Geesthacht